Fitness – Für einen gesunden Körper



Xylit – der gesunde Zucker

fastenJa, sie lesen richtig. Es gibt ihn wirklich, den gesunden Zucker. Xylit ist sein Name oder auch Birkenzucker. Allein schon diese kurze Beschreibung macht doch neugierig, gerade wenn man bedenkt, wie negativ der Ruf des Zuckers doch mitunter ist, so dass nachfolgend etwas näher auf den Wunderzucker Xylit eingegangen werden soll und die guten Eigenschaften näher beleuchtet werden sollen.

 

Wo kommt Xylit her?

Der Wissenschaftler Emil Fischer hat Xylit erstmals um 1890 entdeckt. Seinen Namen Birkenzucker verdankt Xylit der Isolation aus Holzspänen, beziehungsweise der Gewinnung aus Baumrinde und dabei vornehmlich von der Birke. Das Vorkommen von Xylit ist jedoch nicht auf Baumrinde beschränkt. In weitestgehend allen Obst- und Gemüsesorten ist Birkenzucker enthalten, jedoch in einer so geringen Menge, dass eine Extrahierung aus diesen Naturprodukten nicht sehr lohnenswert ist. Die heutigen Hauptquellen des Xylit sind auch nicht mehr Baumrinde oder -späne, sondern man gewinnt es aus Reststoffen wie Getreidekleie, Stroh und Maisspindeln. Die mitunter doch sehr aufwendige Gewinnung des Birkenzuckers erklärt auch seinen, im Vergleich zu normalem Zucker, höheren Preis. Vornehmlich findet man Xylit daher in Geschäften fast ausschließlich im Reformhaus und nicht in normalen Supermärkten. Eine tolle Alternative ergibt sich natürlich heute dadurch, dass man ganz bequem Birkenzucker online von zu Hause aus kaufen kann. nature-sky-twilight-grass-9198.jpg

 

Tolle Eigenschaften des Birkenzuckers

 Nun sollen aber die bereits angesprochenen guten Eigenschaften des Xylit auch thematisiert werden. Hier ist vielleicht zuerst zu erwähnen, dass Xylit im Grunde als Pulver dem normalen Zucker sehr ähnlich sieht. Auch eine vergleichbare Süßkraft bringt der Birkenzucker mit sich. Den früheren leicht minzigen Geschmack des Xylit hat man heute wunderbar in den Griff bekommen, so dass einem Einsatz für Marmeladen und beim backen nichts mehr im Wege steht. Doch findet Birkenzucker weiterhin vornehmlich seinen industriellen Einsatz in der Kaugummi- und Zahnpastaherstellung. Ja genau, Xylit wird in Zahnpasta verwendet, womit wir bei den positiven Eigenschaften wären. Im Gegensatz zu anderen Süßstoffen, denen mitunter auch höchst fadenscheinige Fähigkeiten nachgesagt werden, hat der Birkenzucker diese nämlich wirklich. Nachgewiesen ist, dass Xylit antikariogen wirkt. Dies bedeutet, anders formuliert, dass Birkenzucker Karies vorbeugt. In klinischen Studien in Finnland Anfang der 70er Jahre, bekannt als Turku-Zuckerstudien, wurde diese Wirkung des Xylit belegt. Dies wird dadurch erklärt, dass Birkenzucker von den kariogenen Bakterien nicht verstoffwechselt werden kann, deshalb absterben und daran gehindert werden, sich an der Zahnoberfläche als Plaquebakterien anzuheften. Die Studien beziffern die optimale Menge Xylit auf fünf bis zehn Gramm in mehreren Portionen pro Tag. Kaugummi und Lutschpastillen sind dabei zwei Varianten der Aufnahme des Birkenzuckers.

Ferner ist belegt, dass Xylit die Speichelproduktion fördert. Die damit geförderte Bildung von Komplexen mit Calcium und Speicheleiweißen in der Mundhöhle, erhöhen die Remineralisation der Zahnsubstanz. blonde-towel-portrait-glamour-339353.jpeg

 

Einsatz von Xylit bei Diabetes 

Eine weitere gute Eigenschaft des Birkenzuckers ist sein niedrigerer physiologischer Brennwert im Vergleich zu normalem Haushaltszucker (Saccharose). Die Verstoffwechselung des Birkenzuckers läuft zwar nicht unabhängig vom Insulin ab, jedoch beeinflusst es den Insulin- und Blutzuckerspiegel wesentlich geringer als die normale Saccharose. Ein Einsatz von Birkenzucker im Rahmen einer diätischen Ernährung bei Diabetes Mellitus, als Ersatz für normalen Zucker, wird demnach gerne getätigt. belly-body-clothes-diet-53528.jpeg

 

Weitere medizinische Einsatzgebiete

Zu den bereits beschriebenen positiven Effekten von Xylit in Bezug auf Karies und Diabetes, lassen weitere Studien bezüglich der medizinischen Einsetzbarkeit von Birkenzucker aufhorchen. So wurde eine prophylaktische Wirkung von Xylit bei akuten Mittelohrentzündungen nachgewiesen. Zugrunde liegen hierfür einige Studien in denen hohe Dosen des Birkenzuckers verabreicht wurden. Die Dosis des verabreichten Xylit lag dabei bei circa 10 Gramm pro Tag. pexels-photo-366063.jpeg

Weiterhin ist nachgewiesen, dass Xylit im Darm Komplexe mit Calcium bildet. Dadurch erleichtert der Birkenzucker die Resorption des Calciums. Hierin könnte ein Weg zur Vorbeugung gegen Osteoporose liegen. Hier ist jedoch lediglich ein möglicher Ausblick zu sehen, da in diesem Zusammenhang ein wenig erforschter Ansatz zu sehen ist.

 

Nebenwirkungen von Xylit?

Fragt man nach den negativen Aspekten von Xylit, fällt einem nicht sonderlich viel ein. Anzuführen ist hier wohl die, zumindest zu Beginn der Einnahme von Xylit, abführende Wirkung des Birkenzuckers. Diese Wirkung kann bei einer Einnahme von 0,5 Gramm Xylit pro Kilogramm Körpergewicht auftreten. Der Körper gewöhnt sich jedoch in einem Zeitraum von drei bis vier Wochen an Xylit und die Symptome verschwinden. Einnahmen von 200 Gramm Xylit am Tag wurden in Studien untersucht und ohne Probleme vertragen.

Xylit und die Tierwelt 

pexels-photo-406014.jpegSo positiv sich der Birkenzucker beim Menschen auswirkt, kann er sich bei manchen Tierarten sehr negativ bemerkbar machen. Da Xylit bei einigen Tierarten, so beispielsweise bei Hunden, Ziegen, Kaninchen, Rindern, einen starken Effekt zur Ausschüttung von Insulin hat, kann es bei diesen Tieren zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels kommen, der lebensbedrohlich sein kann. Hunde konnten zudem bei der Verabreichung von Birkenzucker an Leberversagen und Gerinnungsstörungen erkranken. Ein tödlicher Ausgang bei Einnahme von Xylit ist bei Hunden möglich, wenn eine schnellstmögliche intensive medizinische Betreuung nicht vorgenommen wird.

cat-animal-eyes-grey-54632.jpegKatzen, als zweite große Haustiergruppe, reagieren im Vergleich zu Hunden ganz unbedenklich auf Xylit. Hier ist bei der Verabreichung von Birkenzucker eine eher positive Wirkung, vergleichbar mit der bei Menschen, zu beobachten. Katzen ziehen aus Xylit eine positive Wirkung in Bezug auf ihre Mundhygiene. So wurde nachgewiesen, dass Birkenzucker bei Katzen deutlich Zahnstein und Plaque mindert.

Birkenzucker – eine lohnende Alternative 

Betrachtet man zusammenfassend die Eigenschaften von Xylit, so überwiegen die positiven Aspekte. Da Xylit online zu kaufen ist, kann hier eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Süßungsmitteln konstatiert werden. Auch der etwas höhere Preis von Birkenzucker ist bei diesen positiven Eigenschaften kein Hinderungsgrund. In seine Gesundheit investiert man doch ganz gerne etwas! pexels-photo-207381.jpeg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: