Fitness – Für einen gesunden Körper



Aufpassen beim Fitnesstraining-Gefahren für die Gesundheit

Viele Leute, mit denen ich mich über Fitnessstudios und ihr Training unterhalten habe, haben mir teilweise fast unglaubliche Dinge erzählt. Damit ihr nicht auch die gleichen Fehler begeht will ich mich an dieser Stelle mal mit einigen Halbwahrheiten oder Mythen des Fitnessstudios beschäftigen.

Abends Essen macht dick!

Gerücht 1: Abends soll man nichts mehr essen, weil man dann zunimmt und das Training für die Katz war. Es stimmt zwar wirklich, dass der Körper nach dem Sport in einen erhöhtem Modus arbeitet wenn man nach dem Training noch 2h mit dem Essen wartet und deswegen mehr Kalorien verbrennt, aber man muss folgendes bedenken. Die mehrverbrannten Kalorien sind nur marginal, vermutlich schadet sich einer, der Muskelmasse aufbauen will eher mit dieser Taktik. Wer sich nach dem Training „richtig“ ernährt verbrennt mehr Kalorien als jemand der nichts mehr ist. Am Besten während oder kurz nach dem Training eine Banane und später noch eiweißhaltiges Essen. Eiweiß benötigt der Körper zum Muskelaufbau. Und jetzt kommt der Clou. Muskeln verbrauchen 3x so viel Energie wie Fett, d.h. wer mehr Muskeln hat verbrennt auch mehr Kalorien während dem Nichtstun.

No pain no gain!

Gerücht 2: Nur wenn man beim Training Schmerz spürt macht man die Übung richtig. Ganz klares NEIN zu dieser Aussage. Wenn der Körper Schmerzen hat während dem Training dann ist das ein klares Zeichen, dass man die Übung entweder falsch macht oder man bereits eine kleine Verletzung hat und diese sich durch die falsche Belastung noch verschlimmern kann. Bei Schmerzen im Training also ruhig mal ein paar Kilo weniger drauf und den Trainer fragen, ob die Übung auch korrekt ausgeführt wird. Anders ist es natürlich, wenn man ein zwei Tage nach dem Training einen leichten Muskelkater spürt. Das ist ein Zeichen, dass die Übungen auch Wirkung gezeigt haben und sind absolut normal und unbedenklich.

Mit viel Bauchmuskeltraining nimmt man an Bauchumfang ab

Gerücht 3: Mit Übungen gezielt an bestimmten Körperstellen abnehmen. Tja wenn es so leicht wäre…Wer ein Sixpack haben will der kann noch so viele Situps machen wie er will…Wenn man nicht auch gleichzeitig auf seine Ernährung achtet wird das leider nichts mit der Strandfigur. Von daher als Tipp. Eine gesunde Ernährung und ein ausgewogenes Training sind ihr Schlüssel zu einer perfekten Strandfigur. Und wer viele Situps macht, bei dem kommen dann auch die Muskeln bald unter der Fettschicht am Bauch hervor, also waren die ganzen Situps doch nicht umsonst.

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. * fit chilly says:

    Ich finde es gar nicht so einfach so zu trainieren, dass man keinen Muskelkater bekommt (natürlich nur beim erstmaligen machen der Übung). Ich kriege es zumindest meist nicht hin das zu vermeiden.

    | Antwort Verfasst 6 years ago
  2. Um richtig – gut- trainieren zu können und dauerhaften Erfolg zu generieren, ist meiner Meinung nach ein Trainings-Coach notwendig. Natürlich kann man auch alleine trainieren und für die meisten macht das Sinn, aber wer wirklich erfolgreich sein will und mehr will, als ein bisschen persönliche Fitness, der braucht meiner Meinung nach auch professionelle Betreuung. Ich bin Triathlet und habe einen Trainer gefunden, der mit Online Trainingspläne macht, die individuell auf mich zugeschnitten sind. Ich bin wirklich sehr begeistert vom Ergebnis und der Preis ist mehr als ok.

    | Antwort Verfasst 8 months, 4 weeks ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: