Fitness – Für einen gesunden Körper



Seitenstechen

Voller Motivation geht es los zur lange geplanten Joggingrunde. Doch dann macht sich ein fieses Stechen in der seitlichen Bauchgegend breit, Weiterlaufen unmöglich. Der Fall ist klar: Seitenstechen. Wie aber kommt es dazu?

Das Problem beim Seitenstechen ist ja immer: Wenn man es untersuchen will, ist es weg. Das Phänomen tritt immer nur bei Belastungen auf. Durch einfache Verhaltensregeln können Hobbysportler dem Schmerz aber vorbeugen und ihn schnell wieder loswerden.

Es gibt viele Theorien zur Entstehung des Stechens. Ein Beispiel ist, dass es mit der Durchblutung zusammenhängt. Im Rahmen von körperlichen Aktivitäten wird Blut in die Muskeln gepumpt, die inneren Organe bekommen weniger davon ab. Dadurch kann es etwa zu Krämpfen in Leber, Magen und Darm kommen, was zum Stechen führt.

Die Beobachtung, dass Seitenstechen häufig bei vollem Magen und bei Untrainierten auftritt, spricht ebenfalls dafür, da bei Untrainierten die Umverteilung noch nicht so gut funktioniert. Und bei einem vollen Bauch braucht der Körper zusätzlich Blut für die Verdauung. Andere Ansätze betonen die entscheidende Rolle des Zwerchfells, das sich verkrampft und dadurch das Stechen auslöst.

Auch wenn Seitenstechen bei allen Ausdauersportarten auftreten kann, sind am häufigsten Läufer betroffen. Warum, ist auch hier nicht geklärt. Es kann etwa daran liegen, dass durch die Erschütterungen Darmgase nach oben wandern. Mechanische Belastungen für die inneren Organe durch die Erschütterungen kann eine weitere Ursache sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: