Fitness – Für einen gesunden Körper



Unserer innerer Taktgeber

uhr

Seit Jahrhunderten schon unterwirft sich der Mensch dem Takt der Uhren.Sie geben vor, wann er aufzustehen hat,wann das Essen auf den Tisch kommt und wann es Zeit ist,zu Bett zu gehen.Einigen Menschen fällt es leichter,sich dem künstlich vorgegebenen Rhythmus zu unterwerfen.Andere wiederum leiden Jahrzehnte,bis das Alter Gnade mit ihnen zeigt und ihnen endlich ihren ganz persönlichen Lebensrhythmus gönnt.Den nämlich besitzt jeder Mensch und zwar vom ersten Tag an,auch wenn ein Neugeborenes erst noch Wochen braucht,bis es sich auf der Welt und damit zwischen Tag und Nacht,Hell und Dunkel eingerichtet hat.

Aber wie lange weiss man schon von der inneren Uhr?

Der alte Hippokrates überlieferte uns erste Berichte,wonach Asthmapatienten,deren Symptome einen 24 Stunden-Rhythmus zu folgen schienen.Mit Hilfe einer Wasseruhr wurde der Puls gemessen und man stellte fest,wann er sank oder stieg.

Wo genau unserer innerer Taktgeber im menschlichen Körper sitzt,wurde ebenfalls schon erforscht.Dabei soll es sich um einen Nervenkern im Gehirn handeln,welcher nicht grösser als ein Reiskorn ist.Er gibt rhythmische Signale an andere Hirnpartien ab,die wiederum auf die Impulse reagieren.

Durch die Augen kann sich der Mensch immer wieder neu orientieren,daher ist es auch kein Problem,sich in anderen Zeitzonen an den unterschiedlichen Nacht und Tagwechsel neu anzupassen.Wie aber die innerer Uhr bei jeden einzelnen schlägt,wurde schon im Erbgut festgelegt.

Eine Störung des inneren Rhythmus wurde vorallen bei Schichtarbeitern festgestellt.Sie arbeiten gewissermassen gegen ihre innere Uhr,da sie nachtaktiv sind und der Organismus auf Schlaf eingestellt ist.Dies begründet auch die Tatsache,dass Schichtarbeiter überdurchschnittlich viel an Schlafstörungen leiden.Durch den immer täglichen „Kampf“resultieren auch andere Krankheiten,wie etwa Magenschmerzen,Verdauungsstörungen,Nervosität und vorzeitige E.rmüdung.

Wenn unsere Taktgeber aus dem Gleichgewicht gekommen ist,hilft es,Morgens regelmässig aufstehen,tagsüber viel Bewegung und Abends regelmässig zu Bett zu gehen.Am besten im selben Zeitfenster.Hört sich einfach an-hilft aber ungemein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: