Fitness – Für einen gesunden Körper



Interview mit Tobias Trapp vom Flamenco-Blog

Flamenco gehört zu Spanien, wie das Baguette zu Frankreich. Dieser temperamentvolle und graziöse Tanz, hat aber nicht mehr nur in seinem Ursprungsland Bewunderer und Freunde, sondern auch in Deutschland gibt es immer mehr aktive Tänzer. Flamenco-Tänzer müssen sich besonders in Ihrer Körperbeherrschung üben. Der Tanz, wenn er richtig gemacht wird, ist daher auch für die persönliche Fitness sehr hilfreich.

Flamenco als Fitnessprogramm? Aber natürlich.

Wer sich über Flamenco informieren will, der stößt im Netz schnell auf den Flamenco Blog.

Herr Tobias Trapp betreibt den wohl besten Flamenco-Blog und füllt diesen mit interessanten Berichten, Videos und Hinweisen.

Wer also seine persönliche Fitness durch tanzen steigern möchte, er sollte unbedingt den Flamenco-Blog besuchen. Denn Flamenco ist nicht nur ein wunderschöner und anmutiger Tanz, sondern er fordert vollen Einsatz und viel Training.

Herr Trapp war so freundlich uns ein kurzes Interview zu gewähren, in dem wir seinen Blog und seine Motivation diesen zu unterhalten besser kennenlernen können.

Vielen Dank Herr Trapp!

Bitte stelle den Blog kurz vor

„Flamenco!“ beschäftigt sich dieser gleichnamigen Kunst- und Ausdrucksform, aber auch allgemeinen kulturellen Themen und auch spanischer Kultur.

Wie hast Du mit dem Blog angefangen?

Ich wollte ein Tagebuch führen, um meine Fortschritte und Erlebnisse beim Tanz zu notieren. Für mich war Flamenco eine völlig und neue unbekannte Welt, von der ich bei einem Tablao im „Los Tarantos“ in Barcelona erfahren habe, und die mich seitdem nicht mehr loslässt. Und somit ist dieser Besuch, über den ich http://flamenco.blogger.de/stories/670023/ geschrieben habe, der Anfang meiner Leidenschaft und auch des Blogs.

Welche Themen interessieren Deine Benutzer am meisten?

Ich glaube, es ist die Mischung an verschiedenen Themen, angefangen von persönlichen Eindrücken und Erfahrungen bis hin in die Grundzüge der Musiktheorie.

Wer ist Deine Hauptzielgruppe?

Meine Hauptzielgruppe sind alle diejenigen, die Flamenco nicht nur konsumieren sondern sich damit auseinandersetzen, sei es indem sie selber musizieren oder tanzen, aber auch darüber reflektieren. Eine weitere Zielgruppe ist die rare Spezies der Flamenco tanzenden Männer, die ja irgendwo Exoten in der der durch Frauen dominierten Szene sind. Ich würde mich freuen, wenn mehr Männer den Spaß an diesem Tanz entdecken. Auf der einen Seite ist es ein faszinierendes Hobby, auf der anderen Seite trainiert man Ausdauer, Koordination, Musikalität.

Welche Ziele hast Du Dir gesetzt und sind diese erreicht worden?

Mein Ziel ist es, interessante Beiträge zu schreiben, die andere inspirieren und zum Nachdenken bewegen – insofern bin ich sehr bescheiden. Ich würde mich freuen, wenn sich andere Flamenco-Begeisterte einbringen würden und auch die Möglichkeiten des Blogs nutzen.

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. * manolo says:

    Hallo,

    zur Vervollständigung des Überblicks über alle deutschen aficionados sei noch auf die Guiritanos hingewiesen, die einen manchmal nicht ganz so ernsten Blick auf den Flamenco werfen.
    Über Eintragungen /Kommentare oder mails würde ich mich freuen.

    Grüße

    Manolo

    | Antwort Verfasst 9 years ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: